Standort / Ausstattung
Der Jugendtreff „Die Vil-Laer" ist ein großes, ehemaliges Wohnhaus außerhalb des Ortskerns von Bad Laer. Als direkten Nachbarn gibt es lediglich eine Autowerkstatt.
„Die Vil-Laer" besteht aus zwei, für uns nutzbare Etagen. Auf diesen verteilen sich 9 Räume, die den Jugendlichen komplett zur Verfügung stehen, außerdem eine Küche, sanitäre Anlagen im Erdgeschoss und ein Büro sowie ein Seminarraum im Obergeschoss. Angrenzend befinden sich ein Garten und ein gepflasterter Hof.
Der größte Raum des Erdgeschosses steht den Jugendlichen als „Cafe" zur Verfügung. Hier stehen Tische, Stühle in kleinen Einheiten und zwei Couchs, um den Jugendlichen eine entsprechend gemütliche Atmosphäre zu bieten, zu der auch der Billardtisch beiträgt. Eine große Durchreiche zur Küche ermöglicht das Ausleihen von Queues und Gesellschaftsspielen.
Von diesem Raum aus gelangt man in den Flur, zur anderen Seite in einen weiteren Raum, in dem die Kinder und Jugendlichen an zwei, in Kürze fertig gestellten Internetplätzen das Medium PC und Internet für ihre Hausaufgaben, zum Schreiben von Bewerbungen oder einfach zum Zeitvertreib nutzen können.
Der nächst größere ist der bisher ungenutzte Discoraum. Dieser ist ausgestattet mit einer Musikanlage, Lichtorgel, Stroboskop, Dj Pult, Sitzecken, einer mobilen Leinwand und einem Videobeamer. Hier sollen bald auch Kinoveranstaltungen stattfinden. Angrenzend an den Discoraum befindet sich der Thekenraum mit Dartscheibe.
Durch den Flur geht es als nächstes in das Zimmer, in dem die viel genutzten Konsolen Playstation 2 und Wii ihren Dienst verrichtet und ein großes Sofa für Gemütlichkeit sorgt.
Einen Raum weiter stehen zwei Kickertische und bilden den Abschluss des Rundgangs durch die untere Etage.
Gespräche unter den Besuchern/innen und mit dem pädagogischen Personal werden durch eine entsprechende Atmosphäre gefördert, die Privatsphäre wird durch Hintergrundmusik gewährleistet.
In der zweiten Etage befindet sich ein weiterer Fernseher mit dem das Satellitenprogramm zu empfangen ist. Auf dem Boden liegende Matratzen und Kissen runden die „chillige" Atmosphäre ab. Eventuelle, bei den Kindern und Jugendlichen vorhandene Energien können am freihängenden Boxsack, einen Raum weiter, entladen werden. Der Kreativraum ist der neunte und letzte Raum der Oberetage. Zwei weitere Räume werden ausschließlich von der ortsansässigen Theatergruppe genutzt.

 

 

Zielgruppe
Die Angebote sowohl der stationären als auch der aufsuchenden Jugendarbeit der „Vil-Laer" richten sich prinzipiell an alle jungen Menschen in Bad Laer. Es ist dabei zu berücksichtigen, dass Jugendarbeit es mit sehr verschiedenen Lebenslagen und -Situationen (Alter, Geschlecht, Herkunftsland, Kultur, Religion, soziale Gruppierung, Ausbildung etc.) zu tun hat.

 

 

Stationäres Angebot
Im Jugendtreff ermöglichen die Mitarbeiterinnen den Kindern und Jugendlichen Begegnungs- und Unterhaltungsmöglichkeiten, frei von unnötigen Zwängen der Gesellschaft und stehen ihnen für alle Fragen und Probleme mit Rat und Tat zur Seite.


Die „Vil-Laer" ist eine Anlaufstelle bei bestimmten Fragestellungen der Besucher, vorrangig zum Thema Lehrstellen und Bewerbungen. Die Bereitstellung Zielgruppenbezogener Informationen sowie bei Bedarf Gesprächs- und Beratungsangebote und Einzelfall-Hilfen sind weitere Aufgaben.


Die Mitarbeiter/-innen geben Anregungen für die Freizeitgestaltung und eigene Aktivitäten der Kinder/Jugendlichen. Sie führen neue Angebote ein und ermuntern zum Ausprobieren.
Die wöchentlichen Angebote werden von den Mitarbeiterinnen geplant, organisiert und durchgeführt. Dabei ist ein Wissen um jugendrelevante Themen und Interessen in Bad Laer erforderlich, damit nicht am Interesse und Bedarf der Besucher vorbei geplant wird.


Der/ die Diensthabende Pädagoge/-in sorgt während der Öffnungszeit für die Einhaltung der Hausregeln und gewährleistet den Erhalt der offenen Atmosphäre und des jugendgerechten, geschützten Raumes. Konflikte, atmosphärische Veränderungen und Stimmungen werden wahrgenommen und in angemessener Weise beantwortet. Grenzüberschreitungen, Regelverletzungen und Diskriminierungen werden sanktioniert. Immer hat der Schutz von Besucher/innen, die den Raum als Cafe nutzen wollen, Vorrang vor Raumaneignungswünschen einzelner.


Die pädagogischen Mitarbeiter/-innen sowie alle sonstigen Beschäftigten sind dazu angehalten, einen höflichen Umgangston zu wahren und angemessen und besonnen auf die jeweiligen Situationen zu reagieren. Sie vermitteln ein optimistisches Lebens-gefühl und motivieren die Jugendlichen zu einer sinnvollen Freizeitgestaltung. Die Authentizität aller Mitarbeiter ist ein elementares Moment für eine vertrauensvolle Basis zu den Jugendlichen. Alle persönlichen Angelegenheiten, die ihnen anvertraut werden, werden vertraulich behandelt.


Kinder und Jugendliche sollen im Jugendtreff selbst tätig werden, (soziale) Räume mitgestalten und sich aneignen können. Mitbestimmung und Mitverantwortung seitens der Kinder und Jugendlichen können im Jugendtreff auf verschiedenen Ebenen ausgeübt werden.


Ein „Wunschbuch" beteiligt die Besucher an der Entwicklung des Jugendtreffs und verhindert, dass an den Interessen der Kinder/Jugendlichen vorbei geplant wird. In dieses können Wünsche z.B. für CD-Käufe, Projektideen und Anregungen geschrieben werden, die dann gegebenenfalls aufgegriffen werden. Den Besuchern soll vermittelt werden, dass es „ihr" Jugendtreff ist und sie mit ihren Wünschen und Ideen ernst genommen werden.


Als Übungsfeld für Kommunikation und Übernahme von Verantwortung wird eine regelmäßige Jugendtreffversammlung installiert. Einmal im Monat werden relevante Themen besprochen, die den Mitarbeiterinnen oder den Jugendlichen auf dem Herzen liegen. Aus den Reihen der Jugendlichen wird zudem ein „Sprecher" gewählt, der mit Problemen und Belangen an die Mitarbeiter/-innen herantreten kann.


Auf ein ehrenamtliches Engagement der Besucher wird verstärkt hingearbeitet, allerdings braucht dies noch einige Zeit und kann vorerst nur in kleinen Schritten stattfinden.

 

Zusätzlich gibt es bei uns im Jugendtreff noch Gruppenangebote, wie z.B die Mädchengruppe.


Die Ferienspiele der Gemeinde Bad Laer werden durch die Jugendpflege organisiert und mit Hilfe der Vereine und Verbände der Gemeinde durchgeführt.

 

 

Öffnungszeiten
Die Öffnungszeiten orientieren sich an den in der Leistungsvereinbarung niederge-schriebenen Eckpunkten; d.h. der Jugendtreff ist an vier Tagen in der Woche und jeden zweiten Samstag geöffnet.


Unterteilt wurden die Öffnungszeiten in die „Kids-Time" (bis 13 Jahre, jeweils Mo, Do, Sa) und für alle ab 14 Jahre (Mi, Fr und Sa). An zwei Tagen in der Woche gibt es feste Programmangebote wie z.B. Kicker-/Billardturnier oder Kochangebote. An den anderen Tagen steht ein offenes Treffangebot auf dem Programm.

 

 

Kontakt
Jugendzentrum „Die Vil-Laer"
Sandra Barrenpohl
Wilhelmstraße 3
49196 Bad Laer
Tel.: 0 54 24 / 29 81 31
eMail:



Uhren gesucht



>>>

D-Mark und Währungen



 >>>

Briefmarken gesucht

>>>

Musikinstrumente

>>>

Projektbezogene Spende

Lernen Sie unsere Projekte kennen

Spende

Unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer Spende

Fachinformationen

Umfangreiche Infomationen rund um WEKIDO

DZI Spendensiegel

Der Verein Westfälisches Kinderdorf e.V. geht absolut vertrauenswürdig mit Ihren Spenden um. Das garantieren wir Ihnen. Bestätigt wird dies alljährlich durch das Deutsche Zentralinstitut für  soziale Fragen (DZI).

 

DZI Spendensiegel