Erweiterungspläne

Grundsatzbeschluß für Erweiterung der IPWL...

Bisher haben in dem großen renoviertem Gebäude des "Anneliese-Müther-Hauses" 10 Kinder und Jugendliche ihre neue Heimat gefunden.

Wegen der großen Nachfrage nach freien Platzen beabsichtigt der Verein die Erweiterung der IPWL um einen Neubautrakt. Denn diese Einrichtung schließt eine Bedarfslücke auf der Schnittstelle von Jugendpsychiatrie und Jugendhilfe. Sie nimmt Mädchen und Jungen im Alter von 6-14 Jahren auf, die Opfer von Vernachlässigung, Verwahrlosung, Gewalt oder Mißbrauch wurden und seitdem unter auffälligem Verhalten, psychosomatischen, emotionalen und seelischen Störungen leiden.

Ein Team von Pädagogen, externen Kinder- und Jugendpsychiatern, Reit-, Kunst- und Musiktherapeuten betreut die jungen Menschen. Hierbei sind feste Regeln und Rituale, aktions- und erlebnisreiche Freizeitgestaltung und bedarfsgerechte individuelle Einzelbetreuung und -förderung tragende Säulen des therapeutischen Milieus.

Inzwischen hat sich die IPWL sowohl in der Jugendhilfelandschaft wie auch bei den Kinder- und Jugendpsychiatrien einen hervorragenden Ruf erworben. Da das Haus jedoch auf lange Sicht keine freien Kapazitäten hat, mußten zunehmend Aufnahmeanfragen abgelehnt werden. Leider wächst gleichzeitig jedoch die Zahl von seelisch schwer beeinträchtigten jungen Menschen, die oftmals zwischen ihren Elternhäusern, „normalen“ Heimen und den Psychiatrien hin und her geschoben werden und nirgends eine angemessene Betreuung finden.

 

 

Nach langen Beratungen in Kuratorium, Vorstand und Geschäftsführung haben am 20. Mai alle Vereinsgremien nun den einstimmigen Grundsatzbeschluß gefaßt, die Platzkapazität und therapeutischen Möglichkeiten der IPWL durch einen Erweiterungsbau zu erhöhen. Die hierfür notwendigen Investitionen in Höhe von ca. 680.000 Euro werden jedoch von unserem Kinderdorfwerk trotz der Verwendung einer zweckgebundenen Erbschaft nicht allein zu tragen sein. So sieht der Grundsatzbeschluß auch die Beschaffung von „Drittmitteln“ in Höhe von min. 200.000 Euro vor. Diese Summe hoffen wir durch Stiftungen, Spenden von Industrie, Handel und Wirtschaft und, nicht zuletzt durch die Mithilfe unserer Mitglieder, Freunde und Förderer aufzubringen.

 

 

Wenn Sie sich durch Spenden oder sonstige Zuwendungen an diesem Projekt beteiligen wollen, wenden Sie sich bitten an unseren Öffentlichkeitsreferenten, Herrn André Janssen, Telefon 05251/8971-0, Mail:



 

 

Die Chronik des

Kinderdorfs Lipperland

finden Sie hier als PDF:

 

| Download |

 

 

DZI Spendensiegel

Der Verein Westfälisches Kinderdorf e.V. geht absolut vertrauenswürdig mit Ihren Spenden um. Das garantieren wir Ihnen. Bestätigt wird dies alljährlich durch das Deutsche Zentralinstitut für  soziale Fragen (DZI).

 

DZI Spendensiegel